0
Vergleichsliste
0
EUR 0,00
EN
Produktkategorien
IT Solutions
IT Services
ARTICONA
Public Kunden
Computer & Server
Notebooks & Tablets
Monitore & Beamer
Drucker
Telefonie & GPS
Eingabegeräte
Speicher
Netzwerk
Kabel
Software
Diverses
Gemerkte Produkte
Vergleichsliste
Total Betrag exkl. MwSt. 0,00

Der Übergang auf mobiles Arbeiten – ratsam?

Published on 4 July 2017 Mobiles Arbeiten Vorteile Nachteile

Montags in Zürich, Dienstags auf einem Meeting in Neckarsulm und ab Mittwoch auf einer wichtigen Geschäftsreise in den Vereinigten Staaten. Mobile Geräte ermöglichen es uns trotz dieser vielen Dienstreisen nebenbei arbeiten zu können. Die Vorteile des mobilen Arbeitens können täglich daran erkannt werden, wie wir uns außerhalb unseres festen Arbeitsplatzes bewegen. Dabei ist es nicht nur geschäftlich wichtig, sondern auch auf menschlicher Ebene entscheidend: Immer mehr Mitarbeiter wollen selbst entscheiden, wo sie arbeiten. Wen wundert’s – die Vorteile sind enorm. Kennen sich sich beim Thema mobiles Arbeiten aus? Oder wissen Sie eigentlich gar nicht, was dahintersteckt? Hören Sie jetzt in beiden Fällen bloß nicht auf zu lesen: Wir haben interessante Fakten für Sie zusammengetragen.

Was ist mobiles Arbeiten?

In einem Artikel der New York Universität wird mobiles Arbeiten folgendermaßen definiert:

„ Die organisatorische Arbeit, welche außerhalb der normalen, organisatorischen, zeitlichen und räumlichen Grenzen ausgeführt wird. Büroautomatisierung mit der Nutzung von Computern und Kommunikationstechnologien ermöglicht die Unterstützung von Bürofunktionen und schafft neues Potential, die örtliche und zeitliche Definition einer großen Zahl an Büros zu verändern.“ (1982)

Fällt Ihnen etwas auf? Achten Sie doch mal auf das Jahr, in welchem dieses Statement veröffentlicht wurde. Gefunden? – Nun, dann gleich mal eine Frage vorab: Wenn das Konzept des mobilen Arbeitens bereits schon 1982 existierte, wieso dauerte es dann so viele Jahre, bis sich daraus ein globaler Trend entwickelt hat?

Es ist offensichtlich, dass wir die Technologie von vor 30 Jahren nicht mit der heutigen vergleichen können. Es kommen jährlich immer mehr neue mobile Geräte auf den Markt, wobei es den Herstellern darum geht die Konkurrenz zu übertreffen. Ein Beispiel ist das erst kürzlich erschienene Samsung Galaxy S8. Diese bietet viele Vorteile für mobiles Arbeiten. Antworten auf die Frage,  warum es so lange gebraucht hat mobiles Arbeiten in der Praxis einzuführen: Die Technologie war noch nicht so weit, wie auch das Management. Hinzu kommt die Arbeitskultur.

Was sagen Studien zu mobilem Arbeiten?

Eine Befragung von Unternehmen in der Schweiz zur Mobilität und Arbeitsflexibilität zeigt, dass nur die Hälfte (!) aller Unternehmen ihren Mitarbeitern gelegentlich die Möglichkeit geben, mobil zu arbeiten. Das bedeutet, dass ganze 50%, also jedes 2. Unternehmen, immer noch nur feste Arbeitsplätze anbietet. Nur 32,9% aller Unternehmen sehen das mobile Arbeiten als festen Bestandteil in ihrer Unternehmenskultur.

Mobiles Arbeiten Statistik 1

Unter den befragten Unternehmen sehen die meisten Vorteile durch mobiles Arbeiten  darin, ihre Attraktivität gegenüber Mitarbeitern zu steigern. Weitere Punkte sind die Steigerung von Flexibilität, Reaktionszeit und Innovation. Ebenso glauben Unternehmen, dass ihre ICT Abteilung flexibler sein sollte und sich zum Treiber der Entwicklung wandeln muss.

Mobiles Arbeiten Statistik 2

Die Antwortmöglichkeit – die Steigerung der Attraktivität der Arbeitsplätze – überwiegt mit 34,3%. Daraus lässt sich ableiten, dass die meisten Unternehmen in mobilem Arbeiten den Hauptvorteil darin sehen, dass mobiles Arbeiten Arbeitsplätze besonders attraktiv macht. Werfen wir einen Blick auf die Statistik, so denken 75% der Befragten, dass mobiles Arbeiten einen positiven Einfluss auf die Produktivität haben könnte. 51% aller Befragten würden gerne die Möglichkeit bekommen mobil oder mobiler zu arbeiten – diese Generation wird privat besonders stark von der Digitalisierung beeinflusst. Daher wünschen sich diese Arbeitnehmer, auch beruflich deren Vorteile im vollen Umfang ausnutzen zu können.

Was spricht für mobiles Arbeiten..

Aber was sind denn nun Gründe, diese Möglichkeit der Flexibilität in Organisationen einzuführen? Die HTW Berlin erwähnt 3 große Vorteile des mobilen Arbeitens.

a) Arbeitszufriedenheit, Arbeitsleistung und Qualität entwickeln sich positiv.

Die Flexibilität, die durch mobiles Arbeiten ermöglicht wird, kann zu mehr Leistungsfähigkeit führen. Mitarbeiter können dadurch freier Arbeiten. Das kann dabei helfen, eine positivere Einstellung zum Arbeitsplatz zu entwickeln.

b) Mitarbeiter können sich ihre Arbeitsstunden besser einteilen.

Die Verteilung von Arbeitsstunden hängt allein von der Entscheidung des Mitarbeiters ab. Dieser muss sich zwischen 4, 6 oder 8 Stunden am Tag entscheiden, die er seinen Bedürfnissen anpasst. Je nach Arbeitsvertrag. Allerdings hat er dennoch die Verantwortung dafür zu tragen, seine Aufgaben zeitgemäß zu erfüllen.

c) Mitarbeiter bilden engere Kundenbeziehungen und können den Markt besser beobachten.

Den ganzen Tag über nur an seinem Schreibtisch zu sitzen, kann den engen Kontakt zu Kunden erschweren. Zeitliche Flexibilität ermöglicht es den Mitarbeitern, bessere Kundenbeziehungen aufzubauen. Somit haben sie ein besseres Gespür für den Markt und die Kundenbedürfnisse.

…und was dagegen?

Aber: Es ist nicht alles Gold, was glänzt. Selbstverständlich können Veränderungen neue Möglichkeiten und Verbesserungen mit sich bringen. Dennoch existieren auch Risiken, wenn es darum geht, in einem Unternehmen Innovationen einzuführen. Folgende Herausforderungen sollten Sie laut Cornell Universität berücksichtigen, um für Ihre Organisation richtig auf mobiles Arbeiten vorzubereiten:

a) Für Unternehmen könnte es schwierig werden eine Kultur zu bilden, die mobiles Arbeiten akzeptiert und befürwortet.

Wenn das führende Management keine vollständige Unternehmensmobilität fordert, kann seine Veränderung relativ schwierig werden. Kulturelle Unterstützung und Akzeptanz sind wichtiger Bestandteil für den Unternehmenserfolg. Es muss ein allgemeines Engagement zwischen Mitarbeiter und Arbeitgeber bezüglich mobilen Arbeitens existieren, um Ergebnisse zu erzielen.

b) Mobile Mitarbeiter können persönliche Isolation riskieren.

Eine weitere Herausforderung, welche durch einen variablen Arbeitsplatz entsteht: Zuviel Zeit außerhalb des üblichen Arbeitsplatzes kann zu einer persönlichen Isolation führen. Die Abwesenheit von persönlicher Interaktion mit Kollegen kann dazu führen, dass es zu keiner Vernetzung kommt.

c) Es ist wichtig diejenigen zu fördern, welche die Führung mobiler Mitarbeiter übernehmen.

Es ist sehr wahrscheinlich, dass es Leute gibt, die mehr Flexibilität fordern. Daher ist es von Vorteil einen Leader zu haben, der das Team entfaltet und pusht, um Ergebnisse zu erzielen. Sie als Unternehmer sollten ein Auge auf Team-Bildung werfen und die richtigen Personen finden, die die Vorteile des mobilen Arbeitens unterstützen.

Fazit: Ratsam oder nicht?

Falls Ihr Unternehmen noch nauf dem Weg hin zur Unternehmensmobilität ist, dann wird es allerhöchste Zeit. Denn: Produktivität und Engagement, werden durch mobiles Arbeiten gestärkt werden. Faktoren, die für das Überleben eines Unternehmens besonders wichtig sind. Um den Nachteilen entgegenzuwirken: Finden Sie die richtigen Mitarbeiter! Nämlich solche, die andere auch in einer mobilen Umgebung führen können. Und andere überzeugen – auch jende, die Angst vor Änderungen und Wandel haben. Den Mitarbeitern müssen Vor- und Nachteile klar vor Augen gehalten werden: Immerhin können Unternehmen nur überleben, wenn sie sich dem Wandel nicht entziehen.

Infografik: Vor- und Nachteile Mobilen Arbeitens

Mobiles Arbeiten Vorteile Nachteile

Stichwörter: , ,

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

vertical_align_top