0
Vergleichsliste
0
EUR 0,00
EN
Produktkategorien
IT Solutions
IT Services
ARTICONA
Public Kunden
Computer & Server
Notebooks & Tablets
Monitore & Beamer
Drucker
Telefonie & GPS
Eingabegeräte
Speicher
Netzwerk
Kabel
Software
Diverses
Gemerkte Produkte
Vergleichsliste
Total Betrag exkl. MwSt. 0,00

IT – Your Business Driver?

Published on 21 March 2017 Business Driver

In modernen Unternehmen kommt der IT eine zentrale Rolle zu. In den vergangenen Jahren hat sich der Aufgabebereich stark verändert. Aktuelle Trends zeigen, dass sich Firmen mit dem Thema IT und vorhandenen Ressourcen beschäftigen müssen, um zukunftsfähig zu bleiben. Ein Interview mit Robert van Kessel, Verkaufsleiter Deutschschweiz der ARP Schweiz, zeigt auf, warum IT mehr ist als ein reiner Kostenfaktor – und warum es ohne IT kein Business gibt.

Interview

Herr van Kessel, würden Sie sagen, dass IT Einfluss auf den Erfolg eines Unternehmens haben kann?

Absolut. IT ist ein zentrales Element im Unternehmen und hat einen direkten Einfluss auf den Erfolg. Die IT stellt die Arbeitsinstrumente für die Mitarbeiter zur Verfügung und hält die Prozesse schlank und effizient. Doch auch in der IT hat der Wettbewerb schon längst Einzug gehalten. Unternehmen, die Ressourcen effizient und effektiv einsetzen haben einen Wettbewerbsvorteil. Dies beeinflusst den Erfolg positiv.

Wie genau dürfen wir uns das vorstellen?

Nehmen wir als Beispiel Kommunikation. Stellen Sie sich vor, ein Unternehmen würde hier immer noch auf dem Stand vor einigen Jahrzehnten arbeiten: persönliche Nachrichtenübermittlung oder Briefpost würden dazu führen, dass ein schneller und effizienter Austausch von Informationen praktisch unmöglich wäre. Die Überlebenschancen des Unternehmens wären sehr gering. Erreichbarkeit und Mobilität müssen heutzutage eben sichergestellt werden.

Erreichbarkeit und Mobilität – warum sind diese beiden Faktoren so wichtig?

Kunden, Partner und Lieferanten erwarten hohe Verfügbarkeit und einen Austausch in Echtzeit. Ein Unternehmen, dass dies nicht bieten kann, stellt sich praktisch selbst ein Bein. Darüber hinaus erwarten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter heutzutage auch Flexibilität – genauso, wie Kunden. Gerade die nächste Generation junger Menschen, die sogenannten Millennials, werden diesen Trend weiter befeuern. Sie möchten flexibel in Echtzeit kommunizieren und praktisch von überall arbeiten können. Unternehmen müssen sich darauf vorbereiten. IT als reinen Kostenfaktor abzustempeln wäre hier fatal.

Die Welt und Mitarbeiter von morgen – eine interessante Perspektive. Welche aktuellen Trends sehen Sie und wie könnten diese die IT der Zukunft beeinflussen?

Zuerst einmal finde ich, dass Trends relativ sind. Sie müssen nicht immer auf das eigene Unternehmen passen. Firmen sollten hier nicht blind einer Vorstellung hinterherjagen, sondern immer genau prüfen, welche Trends und Investitionen wirklich von Nutzen sind. Aktuelle Trends liegen klar in der Digitalisierung, Virtual Reality, Industrie 4.0 sowie dem 3D-Printing. Auch das Thema Cloud ist ein Dauertrend.

Die vielbeschworene Cloud – ist dieses Thema nicht fast schon wieder durch?

Nein, es ist noch lange nicht ausgereizt. In vielen Ländern haben sich beispielsweise Cloud Services bereits etabliert – und auch in eher konservativ eingestellten Ländern setzt sich das Thema langsam durch. Viele Unternehmen sind eben nicht mehr bereit, eigene Ressourcen für nur teilweise genutzte Services bereitzustellen. Durch Cloud Services kann zielgerichteter nach Bedarf auf den benötigten Service zugegriffen werden. Natürlich muss auch hier, wie bei allen Trends, ein betriebswirtschaftlicher Nutzen sichtbar sein. Kosten müssen eingespart oder der Ertrag gesteigert werden.

Herr van Kessel, noch eine abschliessende Frage: Gibt es Bereiche in Unternehmen, in dem eine funktionierende IT besonders wichtig ist?

Längst ist IT in allen Unternehmensbereichen wichtig. Wir alle brauchen IT, um arbeiten zu können – ohne funktioniert heute fast nichts mehr. Ohne E-Mails, Buchungen, Rechnungen, Angebote oder Verträge, die heutzutage alle elektronisch laufen, steht das Unternehmen praktisch still. Die Kostenuhr fängt an zu ticken. Umso wichtiger ist daher eine hohe Verfügbarkeit der IT Infrastruktur. Keine IT – kein Business. Das ist die einfache Formel.

Vielen Dank für das Interview.

Mehr Einblicke in das Thema gab es auch beim Bechtle IT Forum Schweiz.

Stichwörter: , , , , , ,

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

vertical_align_top