0
Vergleichsliste
0
EUR 0,00
EN
Produktkategorien
IT Solutions
IT Services
ARTICONA
Public Kunden
Computer & Server
Notebooks & Tablets
Monitore & Beamer
Drucker
Telefonie & GPS
Eingabegeräte
Speicher
Netzwerk
Kabel
Software
Diverses
Gemerkte Produkte
Vergleichsliste
Total Betrag exkl. MwSt. 0,00

Starten Sie mit einem modernen Arbeitsplatz voll durch: 3 Tipps um Kosten zu sparen.

Published on 27 April 2018 Starten Sie mit neuer IT durch!

Unternehmen sind ständig bestrebt, ihre technische Ausstattung zu optimieren, denn dank eines modernen Arbeitsplatzes können Mitarbeiter effizienter arbeiten. Verschiedene Herausforderungen verzögern aber die Einrichtung einer besseren Arbeitsumgebung. Zu den Hürden gehören z.B. kostspielige Büroräume, der rasante technologische Wandel, individuelle IT-Lösungen für Mitarbeiter oder komplexe internationale Kollaborationsstrukturen. Jedoch erwarten gerade junge Mitarbeiter einen Arbeitsplatz, der dem neuesten Stand der Technik.

Der „War for Talents“ hat längst begonnen.

Der sogenannte War for Talents, also der Kampf um die besten Nachwuchskräfte, wirkt sich massiv auf Business-Entscheidungen aus. Die Wirkung des Unternehmens auf potentielle Mitarbeiter ist heutzutage für viele Firmen sehr wichtig. Moderne IT-Infrastrukturen sind entscheidende Geschäftsfaktoren, da sie nicht nur die Produktivität steigern, sondern auch den Arbeitsplatz aufwerten. Ein hochmodernes Unternehmen ist für die besten Nachwuchskräfte und hochqualifizierte Mitarbeiter immer attraktiv.

Wir haben hier einige wichtige technologische Aspekte zusammengefasst für Sie zusammengefasst, die Sie bei der Einrichtung einer modernen Arbeitsumgebung unterstützen.

1. Trennen Sie sich von veralteten Geräten.

Zuallererst sollte das ganze alte IT-Equipment, das sich im Unternehmen befindet, ausgetauscht werden. Der Grund hierfür liegt auf der Hand: veraltete Geräte können richtig teuer werden. Ineffizienz kann versteckte Kosten nach sich ziehen. Das Datenvolumen steigt täglich an und verlangt nach immer leistungsfähigerer Software, die solche Datenmengen bewältigen kann. Altes Equipment hält den technischen Anforderungen hier nicht mehr stand.

Auch wenn das Team aufgrund langsamer Geräte längere Wartezeiten in Kauf nehmen muss, sinkt die Produktivität. Dabei wird sehr viel Zeit verschwendet, die besser genutzt werden könnte, wenn das Unternehmen angemessene IT-Lösungen hätte. Hinzu kommen noch negative Gefühle wie Unzufriedenheit, Verzweiflung und Stress, die überalterte Geräte beim Mitarbeiter auslösen können. Und schließlich besteht auch die Gefahr, dass die Reparatur- und Wartungskosten in die Höhe schießen und Upgrades im Laufe der Zeit nur noch begrenzt möglich sind.

2. Legen Sie eine BYOD-Strategie fest.

Bring Your Own Device-Modelle ermöglichen es Ihren Mitarbeitern, ihre eigenen Geräte auch bei der Arbeit zu nutzen. So muss weder Zeit noch Geld in Schulungsmaßnahmen investiert werden, da die Mitarbeiter wissen, wie ihr Gerät funktioniert. In Anbetracht der vielfältigen Kommunikationswege heutzutage, ist es produktiver, wenn jeder das Gerät nutzt, mit dem er sich bereits auskennt.

Die BYOD-Bewegung sorgt für einen nahezu nahtlosen Übergang zwischen Arbeit und Privatleben. Sie beschleunigt zwar das Onboarding neuer Mitarbeiter, allerdings sollten auch einige Dinge beachtet werden. Eine ausgewogene Work-Life-Balance hängt nämlich maßgeblich von der Bereitschaft der Mitarbeiter ab, ihren Arbeitsplatz mitzugestalten, und wie sie dies tun. Sie können so die IT, die sie nutzen möchten, selbst bestimmen, was wiederum Kosten spart, da sie sich nicht mehr auf eine neue IT-Infrastruktur einstellen müssen.

3. Schaffen Sie ein neues Konzept mit mobilen und festen Arbeitsplätzen.

Eine Studie des Forschungsinstituts IDG zeigt ganz klar, was Mitarbeitern beim komplexen Thema „Arbeitsplatz der Zukunft“ am wichtigsten ist. Für 79,3% der Befragten ist das die Telearbeit. Das Büro von morgen ist nicht mehr ein Ort, an den sich die Mitarbeiter begeben müssen, sondern der Ort, an dem sie sein möchten.

Mobile Geräte ermöglichen es Mitarbeitern dann zu arbeiten, wenn sie am produktivsten sind, und spielen folglich eine immer größere Rolle im Arbeitsalltag. Das bedeutet jedoch nicht das Ende des festen Arbeitsplatzes. Um einerseits für Kunden immer erreichbar zu sein und andererseits den Mobilitätsansprüchen jüngerer Mitarbeiter gerecht zu werden, ist ein Zusammenspiel von Büroarbeit und mobiler Arbeit unerlässlich. Daher ist es für Unternehmen wichtig, ihre Arbeitsplatzstrukturen frühzeitig zu überdenken und zur Steigerung der Produktivität in die richtige IT-Infrastruktur zu investieren, die sowohl mobile Geräte als auch bestehende Hardware wie Dockingstations, Adapter und Bildschirme integrieren kann.

Sie haben Fragen oder benötigen Unterstützung bei der Einrichtung moderner Arbeitsplätze? Setzen Sie sich mit uns in Verbindung, unsere Experten beraten Sie gerne!

Stichwörter:

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

vertical_align_top